08 Mar/17

Antioxidans

Antioxidans – Wort des Tages - Wort des Tages
Antioxidans – Wort des Tages – Wort des Tages

Allgemein ausgedrückt ist ein Antioxidans etwas, das gegen Oxidation wirkt.

Beispielsweise ist die Oxidation in unserem Körper eine chemische Reaktion, die freie Radikale erzeugen kann, dies wiederum führt zu Kettenreaktionen, welche die Körperzellen schädigen können. Oder mit anderen Worten, Oxygen, Sauerstoff, ist lebenswichtig für unsere Existenz, aber seine hochreaktiven Moleküle können unsere Organe und Systeme auch schädigen.

Zwar besitzt unser Körper einen natürlichen Mechanismus zur Bekämpfung oxidativer Schäden, doch sollten wir diese antioxidativen Metabolite und Enzyme besser ein wenig unterstützen.

Es gibt zwei Hauptarten von Antioxidantien – industrielle Chemikalien und natürliche Chemikalien, die in der Nahrung zu finden sind.

Industrielle Antioxidantien haben die verschiedensten Anwendungen, beispielsweise als Konservierungsmittel in Lebensmitteln und Kosmetik, aber unterschiedliche Studien haben gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel keinen großen positiven Nutzen für die Verbesserung der Gesundheit und die Verhütung von Krankheiten haben und wir bei unserer Ernährung besser auf natürliche Mittel zurückgreifen sollten – Vitamine A, C und E und Enzyme, die in unserem Körper für Ausgewogenheit sorgen.

Da wir gerade davon sprechen, trinken Sie ruhig wieder Blaubeer- und Granatapfelsaft. Und essen Sie rohe Nüsse, und überhaupt alles, was roh ist. Längeres Kochen ist nicht der beste Freund von Antioxidantien. Ja, natürlich, Artischocken, Kohl, Spinat, rote Beete, Grünkohl, Bohnen usw. sollten natürlich gekocht werden. Klar, das ist mit Pizza nicht zu vergleichen, aber denken Sie an die Antioxidantien! Auf der Positivliste: Kaffee und Tee – jetzt fühlt man sich doch gleich viel besser, wenn man an die Antioxidantien denkt. Und dann wären da noch dunkle Schokolade und Rotwein, und schon sind wir im siebten Antioxidantien-Himmel.

Betrachten wir das Wort Antioxidans genauer. Das Präfix anti- besagt ganz offensichtlich, dass ein Antioxidans, logisch, gegen ein Oxidans wirken sollte.

Etwa 1800 kam das Wort oxidant in die englische Sprache, als Lehnwort aus dem Französischen. Und man denke daran, dass Sauerstoff erst in den 1770iger Jahren „entdeckt“ wurde und sein Name 1778 von dem französischen Chemiker Antoine Laurent Lavoisier als Kombination aus zwei griechischen Wörtern geprägt wurde: oxy (sauer) und gene (erschafft). Warum sauer? Weil Lavoisier fälschlicherweise annahm, dass Sauerstoff zur Herstellung von Säuren notwendig sei.

Und das Wort Antioxidans, als ein Mittel, das Oxidation hemmt, gab es erst viel später, in den 1920iger Jahren.

Die industrielle Revolution entdeckte die Rolle der Antioxidantien bei der Stabilisierung von gecracktem Benzin.

In den 1950igern dienten Antioxidantien zur Konservierung von Nahrungsmitteln und bewahrten Nahrungserzeugnisse vor unangenehmen Gerüchen und Verfärbungen durch Oxidation.

Es ist zwar noch nicht genau geklärt, von wem und wann die gesundheitlichen Vorteile natürlicher Antioxidantien entdeckt wurden, jedes Antioxidans hat seine eigene Entdeckungsgeschichte, doch sind die wichtigsten bekannten Vorteile eines Verzehrs von Antioxidantien ganz eindeutig eine Verlangsamung des Alterungsprozesses, ein geringeres Krebsrisiko, die Förderung der Entgiftung und eine insgesamt längere Lebenserwartung.