14 Feb/18

Die Zukunft der Humanübersetzung – und warum EVS Translations an seinem Inhouse-Konzept festhält

Die Zukunft der Humanübersetzung - EVS Translations
Die Zukunft der Humanübersetzung – EVS Translations

Die Konkurrenz für die Übersetzung von „echten“ – menschlichen – Übersetzern scheint groß. In immer kürzeren Abständen sprießt ein Anbieter für Maschinenübersetzung nach dem anderen aus dem Boden – darunter im November 2017 auch Online-Gigant Amazon. Maschinenübersetzung ist billiger und schneller, möchte man meinen. Das ist sie auch – auf den ersten Blick. Möchte man ein Dokument mit 10.000 Seiten in kurzer Zeit auf bestimmte Stichworte und Themen durchsuchen, reicht eine grobe Übersetzung sicher aus. Geht es jedoch darum, einen Geschäftsbericht oder einen Vertrag zu übersetzen, kommt es auf höchste Präzision und Fachwissen an. Gleiches gilt für haftungsrelevante Dokumente und Texte, die eine Botschaft transportieren und auf den Rezipienten wirken sollen. Und genau hier ist der Mensch als Übersetzer gefragt.

Sieben Vorteile der Humanübersetzung:

1) Natürliches Sprachgefühl

2) Hochspezialisierte Terminologiekenntnisse einzelner Fachgebiete

3) Erstellung von Übersetzungen, die nicht man nicht als solche erkennt

4) Beherrschung idiomatischer Ausdrücke und kreatives Denken

5) Kritische Hinterfragung des Quelltextes

6) Fähigkeit, Texte in verschiedenen Stilen anzufertigen

7) Berücksichtigung kultureller Besonderheiten

CAT-Tools als Unterstützung  – übersetzerisches Zusammenspiel zwischen Mensch und Technik

Eine alternative Lösung, die Humanübersetzung effizienter und akkurater zu gestalten, ist der Einsatz  computergestützter Übersetzungssoftware – sogenannter CAT-Tools (Computer-Assisted Translation). Der Vorteil:  Individuelle Unternehmensglossare werden auch über große Textmengen hinweg konsequent eingesetzt, so wird die jeweilige Corporate Identity auch in Übersetzungen erfolgreich transportiert – unter Berücksichtigung der Corporate Language und branchenspezifischer Fachtermini.

Der Übersetzer erhält den zu übersetzenden Text mit Hinweisen zur

Unternehmensterminologie sowie Referenzmaterial und kann sich ausschließlich auf die linguistische Komponente des Auftrags konzentrieren. Grafik- und DTP-Experten verpacken die fertige Übersetzung im Anschluss wieder in das Ursprungsformat – so erhält der Kunde ein druckfertiges Dokument in der Sprache seiner Wahl. CAT-Tools sind intuitiv und komplex zugleich – in jedem Fall aber eine Bereicherung für alle Projektbeteiligten.

Die Zukunft der Humanübersetzung bei EVS Translations

Auch nach über 25 Jahren auf dem Übersetzungsmarkt sind unsere Inhouse-Übersetzer an unseren acht Standorten weltweit unser größtes Kapital. Die Frage, ob „Mensch oder Maschine“ stellt sich für uns nicht, wir arbeiten nach dem Konzept „Mensch mit Maschine“. Dabei ist die Rede nicht von Maschinenübersetzung, sondern von CAT-Tools als Hilfsmittel für das gesamte Übersetzungsteam, um unseren Kunden Tag für Tag professionelle Fachübersetzungen liefern zu können – ein- und mehrsprachig, individuell und kurzfristig erweiterbar. Menschen bleiben die besseren Übersetzer – davon ist EVS Translations überzeugt. Aus diesem Grund setzen wir die Messlatte an uns selbst hoch und übererfüllen internationale Anforderungen an Übersetzungsdienstleistungen (ISO 17100): Alle Übersetzer, die bei EVS Translations arbeiten, haben sich durch einen anspruchsvollen Bewerbungsprozess gearbeitet und sich gegen viele Mitbewerber durchgeschlagen – nur etwa 3 von 1000 Bewerbungen als Übersetzer sind erfolgreich.

Freuen Sie sich an dieser Stelle auf drei Gastbeiträge mit Across – dem Hersteller einer der führenden Softwareplattformen für Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse, dem Across Language Server. Gemeinsam sprechen wir über die Themen Terminologie, Übersetzungsprozesse- und systeme sowie Informationssicherheit und Datenschutz.